Feuerwehr-Nentershausen

Die Chronik der Feuerwehr seit 1871




Der Beginn eines geordneten Feuerwehrwesens ist nach alten Überlieferungen
auf das Jahr 1871 zurückzuführen.

In diesem Jahr wurde ein Feuerlöschverband mit den Orten Niedererbach und Nomborn gegründet
und eine Landspritzeder Firma Metz beschafft. Mit der Stationierung in Nentershausen wurde schon
damals eine gewisse Mittelpunktfunktion geschaffen. In welcher Form, pflicht oder freiwillig, läßt sich
heute nicht mehr feststellen, da alle gemeindlichen Unterlagen vor der französischen Besatzungsmacht
im Jahre 1946, ebenso wie die Schulchronik und die Bücherei, verbrannt worden sind.
Da die Feuerwehr Nentershausen bis zum Jahre 1995 immer eine gemeindliche Einrichtung und nie ein
Verein war, sind auch keine diesbezüglichen Hinweise in Vereins- oder Verbandsregistern gefunden worden.
Lediglich in der Kirchenchronik wurde die Beteiligung der "Löschmannschaft" oder später "Feuerwehr"
bei örtlichen Ereignissen und Festen mehrfach erwähnt. Aus der überlieferten Aussage der älteren Einwohner
wissen wir etwa ab 1935 die Namen der damaligen Wehrführer.

Dies waren und sind:

August Kremer bis 1935

Peter Born bis 1946

Josef Hübinger bis 1951

Theo Born bis 1974

Hubert Klimke bis 1979

Wolfram Rubel bis 1999

Hans-Joachim Klimke bis März 2014
.
Henrik Mansel seit 2014

Erste Beschaffung einer Tragkraftspritze Flader ist im Jahr 1938 zu verzeichnen.
Die Feuerwehr Nentershausen war besonders in den Kriegsjahren des öfteren
auch in den umliegenden Orten bei Bränden im Einsatz. Auch innerhalb des Ortes
waren mehrfach Brände durch Bordwaffenbeschuss zu bekämpfen. Nach dem Krieg
erfolgte der Wiederaufbau der Wehr, insbesondere unter dem Wehrführer Theo Born
und seiner Manschaft:

1954 Beschaffung einer TS Fabrikat Ziegler

1960 ein TSF VW

1964 Beschaffung der ersten Pressluftatmer DA 58/1600

1965 ein TLF 16 Fabrikat Magirus

1969 Umbau des Gerätehauses und Übergabe eines Mannschafts-Transportfahrzeuges
MTW-Ford

1970 Beschaffung eines LF8 auf Opel-Fahrgestell

So ging die Feuerwehr Nentershausen mit 4 Farzeugen gut ausgerüstet in die neue
Verbandsgemeinde-Feuerwehr. Die erste Ausrüstung mit Funk wurde 1971 mit der
Anschaffung von 2 Geräten von der Ortsgemeinde getätigt. Ebenso erfolgte in dieser
Zeit die Anerkennung als Stützpunktfeuerwehr. Mit stetig ansteigenden Einsätzen
wurde auch die Wehr von Seiten der Verbandsgemeinde ständig weiter ausgerüstet.
Nach der Einweihung des neuen Gerätehauses an der Lahnstraße im Jahre 1985
wurden auch weitere Fahrzeugersatzbeschaffungen vorgenommen:

1985 ein neuer ELW/RLP Ausführung

1988 Beschaffung eines RW 1 auf Unimog-Fahrgestell

1989 Indienststellung eines neuen LF 8 Magirus

1990 wurde ein neues TLF 16, Mercedes mit Schlingmannaufbau, in Dienst gestellt.
Damit war der Fahrzeugpark der Feuerwehr praktisch runderneuert

1994 erhielt die Wehr noch einen VW LT31mit geschlossenem Kasten als GW/Nachschub

1999 wurde dieser durch ein MZF, Mercedes mit Hebebühne, ersetzt

Anfang 2000 wurde das LF 8 durch ein LF16, Mercedes mit GFT Aufbau, ersetzt

Kurze Zeit später wurde die neue FEZ fertiggestellt.

Durch die Aufnahme von Jugendlichen schon in den sechziger Jahren und der Einrichtung
einer Jugendfeuerwehr verfügt die Wehr heute über 55 Aktive und konnte mit dieser
Mannschaft an Pfingsten 1996 das 125 jährige Bestehen der Feuerwehr in Nentershausen
mit einem hervorragend gelungenem Fest feiern.

Bereits im Jahre 1958 wurde aus den Reihen der Feuerwehrkameraden ein Spielmannszug
gegründet. Dieser wurde Mitte der sechziger Jahre ein eigenständiger Verein unter dem
Namen "Spielmannszug der Freiw. Feuerwehr Nentershausen". 1995 erfolgte die Umstellung
zu einem Musikzug der als "Musikalische Löwen Nentershauen" weithin bekannt wurde.

Ausbildung wurde in der Feuerwehr Nentershausen schon immer gründlich betrieben.
So sind die ersten und weitere vorderen Plätze bei allen in der Verbandsgemeinde nach FWDV
durchgeführten immer von unserer Wehr belegt worden. Auch das Feuerwehrleistungsabzeichen
wurde bereits kurz nach Einführung von mehreren Gruppen in Bronze, Silber und Gold erworben.
Die Feuerwehr Nentershausen war übrigens eine der ersten Wehren im Westerwald, welche
dem Deutschen Feuerwehrverband noch vor der Neugliederung des Landesverbandes angehörte.

So ist die Feuerwehr Nentershausen als Stützpunktwehr und mannschaftsstärkste Einheit der Verbands-
gemeindefeuerwehr heute für den Ausrückebereich Ost mit insgesamt 7 Ortsgemeinden und einem
Autobahnabschnitt, der seit Anfang 1999 über die Ländergrenzen hinweg bis nach Hessen reicht
(Elzer Berg), zuständig.

Quelle: Chronist H. Klimke
 
Copyright © 2020 Feuerwehr-Nentershausen. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.